Net at Work auf der Zukunft Personal 2017: Der digitale Arbeitsplatz der Zukunft als Erfolgsfaktor in modernen Unternehmen

Die größte Personalmesse „Zukunft Personal 2017“ lockte dieses Jahr knapp 18.000 Besucher an.

Auch wir waren mit dabei und haben in den Arbeitswelten.HR den „digitalen Arbeitsplatz der Zukunft“ vorgestellt.

Auf über 700 qm dienten die Arbeitswelten.HR als Inspirationsquelle für die Umsetzung von flexiblen Raum- und Arbeitskonzepten und schaffte Anreize für die einfache, flexible und effektive Kommunikation und Teamarbeit in Unternehmen. Net at Work stellte als Teil einer Reihe von 19 innovativen Unternehmen die Grundlagen für Formen der Kollaboration in der Zukunft vor.

Eine Umgebung zu schaffen, in der sich Mitarbeiter wohlfühlen, hängt natürlich von vielen Faktoren ab“, so Uwe Ulbrich, Geschäftsführer bei Net at Work. „Wir steuern diesbezüglich den IT-Teil des modernen Arbeitsplatzes bei.“ Net at Work lieferte an zwei Stationen herausstechende Argumente für ein Umrüsten bestehender Unternehmensstrukturen und demonstrierte live, wie ein modernes Office aussehen kann, das sowohl die Flexibilität als auch die Zusammenarbeit effizienter gestalten.

Die größte Personalmesse „Zukunft Personal 2017“ lockte dieses Jahr knapp 18.000 Besucher an.

Im Homeoffice zeigte Net at Work, welche Vorteile sich durch eine zeit- und ortsgebundene Zusammenarbeit auf Basis von Skype for Business, Microsoft SharePoint und Office 365 ergeben. Von Zuhause aus Zugriff auf alle Dokumente zu haben und diese zeitgleich mit anderen zu bearbeiten, sowie telefonisch erreichbar zu sein, ohne, dass der Anrufer weiß, dass man sich zuhause befindet, sind nur zwei Vorteile, die sich durch die Nutzung der Microsoft Produkte ergeben.

Besonders der Status der Verfügbarkeit in Skype for Business, anhand derer zu erkennen ist, welcher Kollege oder Kunde erreichbar ist, lieferten den Besuchern live einen Einblick in die modernen Möglichkeiten, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen in puncto Homeoffice zu koppeln. In der zweiten Station, dem Konferenzbereich, zeigte Net at Work mithilfe eines Microsoft Surface Hub, wie Zusammenarbeit auch in global agierenden Firmen flexibel und einfach funktionieren kann.

Auch wir waren mit dabei und haben in den Arbeitswelten.HR den „digitalen Arbeitsplatz der Zukunft“ vorgestellt.
Net at Work auf der Zukunft Personal 2017: Der digitale Arbeitsplatz der Zukunft als Erfolgsfaktor

In einer Videokonferenz via Skype for Business arbeitete Tobias Brock, Account Manager bei Net at Work, gemeinsam mit einer Kollegin in Paderborn an einem Dokument. Live nahmen sie Änderungen vor und gaben das Dokument anschließend für alle Kollegen über das Intranet frei.

Im Homeoffice zeigte Net at Work, welche Vorteile sich durch eine zeit- und ortsgebundene Zusammenarbeit auf Basis von Skype for Business, Microsoft SharePoint und Office 365 ergeben.

Uwe Ulbrich zieht ein positives Resümee aus der Teilnahme an der diesjährigen Zukunft Personal: „Ich habe viele Personalverantwortliche kennen gelernt, die sehr interessiert an einer modernen, digitalen Arbeitswelt sind und in entsprechende Projekte bei Ihren Unternehmen involviert sind. Zum erfolgreichen Projektvorgehen, wie dem abgestimmten Vorgehen mit Betriebsrat und Datenschützer, konnten wir gute Tipps aus unserer Projekterfahrung weitergeben.“

Jetzt für kostenfreien Newsletter anmelden!

2 + 0 = ?